+++ein 1. Teilerfolg+++

Hallo Zusammen,
ich bin gerührt, über die gewaltige Resonanz, die meine Einladung an die Regierenden ausgelöst hat.

Ich glaube an das Gute im Menschen. Der Egoismus, die Lüge und das Herrschen wollen haben dazu geführt, dass unser Land jetzt da ist wo es ist. Dieses System muss abgelöst werden. Die Liebe muss jetzt an die Macht kommen. Die Liebe, die nicht zuerst das Eigene sucht, sondern das Wohl des Nächsten. Diese Kraft ist unüberwindbar. Es ist an der Zeit, dass jeder Einzelne anfängt dem zu folgen, was er in seinem Herzen spürt und dafür kämpft. Es gibt unglaublich viele Menschen, die das Gute wollen und die bereit sind, ihre Fähigkeiten einzusetzen. Jetzt gilt es dies zu tun ohne Angst davor zu haben, dass etwas falsch läuft. Wenn dem so ist, dann kann man das berichtigen und einfach weiterlaufen. Genau das habe ich seit vielen Jahren getan. Anfang diesen Jahres habe ich einen neuen Prozess in unserem Unternehmen angestoßen – Freiheit für alle Mitarbeiter. Jeder soll zukünftig entscheiden können, was in der jeweiligen Situation das Richtige ist und das bei höchstflexibler Arbeitszeit und selbstverständlich guter Bezahlung. Es geht nicht um das Geld. Es geht um den guten Umgang miteinander und der Hochachtung des Lebens eines jeden Menschen. Das Leben ist das höchste Gut was wir haben. Seit ein paar Wochen leben wir das jetzt schon. Es ist unglaublich, wie schnell hier etwas ganz Neues heranwächst. Das ist überall möglich! Wir benötigen nicht die vielen Hierarchien und Regeln und Vorgaben. Die Freiheit eines jeden Menschen ist die Grundlage überhaupt. Für sich selbst entscheiden, kann jeder lernen. Das ist mein Wunsch für alle Menschen. Lasst uns anfangen, endlich wieder zu leben. Dazu gehört die Natur und die Tiere. Dazu gehören unsere alten Heimatlieder und Gedichte usw.

Ich habe über viele Jahre erlebt, was es bedeutet, wenn andere Menschen über einem herrschen wollen. Was es bedeutet, wenn man liebt und fast nur Kälte zurückbekommt. Ich erlebe gerade was es bedeutet, wenn eine ganze Glaubensgemeinschaft sich gegen einem stellt. (Ich bin dort Ende letzten Jahres ausgetreten, weil ich bemerkt habe, das auch dort nicht die Freiheit des Menschen gegeben ist.) Zwischen uns Menschen und Gott darf NIEMALS ein Mensch stehen der sagt, was richtig und falsch ist. Ich erlebe, wie in mir die Liebe alle diese Widrigkeiten überwindet. Ich werde bis zu meinem Lebensende für die Freiheit, für unsere Kinder und Jugendlichen und für alle Menschen, die Hilfe benötigen oder in Not sind, kämpfen. Das macht mich glücklich.

Landrat Sternberg hat heute früh Kontakt mit mir aufgenommen. Nach 20 min Schlagabtausch haben wir uns drauf geeinigt, dass wir uns um 12 Uhr hier im Autohaus treffen. Wir wollen uns kennenlernen. Ich möchte herausbekommen, was sein Ziel ist, ob er seinen eigenen Vorteil sucht oder ob er bereit ist, wirklich für die Menschen in unserem Land zu kämpfen. Seine Aufgabe ist dann, unsere Ministerpräsidentin nach Parchim zu holen.

Ich werde über diesen Facebook Account (Autohaus Burmeister) regelmäßig über den weiteren Verlauf berichten. Frau Fricke von der SVZ hat sich auch schon angemeldet. Auch hier wird sich schnell herausstellen was die Ziele der Zeitung sind. Nutzt eure Kontakte, damit so viele Menschen wie möglich in ganz Deutschland dem hier Aufbrechenden folgen können. Nur gemeinsam sind wir stark. Wir MÜSSEN jetzt handeln.

Viele Grüße
Michael Burmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mein Autohaus

Autohaus Burmeister Parchim

© 2021 www.freiheit-deutschland.de. Alle Rechte vorbehalten.