Direkt zu den aktuellen Neuigkeiten…

Wir schaffen es nur gemeinsam!

Der Mittelstand hat jetzt die Initiative ergriffen und kämpft für die Freiheit, um wieder handlungsfähig zu sein und damit um das Überleben. Nur so können tausende in Gefahr befindliche Arbeitsplätze gesichert werden. Die Freiheit zum Handeln benötigen alle Menschen, ganz besonders die Eltern, um wieder selbst entscheiden zu können was für Ihre Kinder gut und richtig ist.

Mein Name ist Michael Burmeister. Ich bin 46 Jahre alt, in Parchim geboren und wohne von Geburt an in dem kleinen Dorf Groß Godems. Ich bin Vater von 5 Kindern im Alter zwischen 11 und 18 Jahren und führe seit 26 Jahren das Autohaus Burmeister mit Sitz in Parchim. 30 wertvolle Menschen im Alter zwischen 19 und 61 Jahren arbeiten in diesem Unternehmen. Lesen Sie dazu unter News auf dieser Seite was seit dem 10.04.2021geschehen ist. Die Resonanz auf meinen offenen Brief an den Bürgermeister, Landrat und die Ministerpräsidentin auf unserem Facebook Account: „Autohaus Burmeister Parchim | Facebook“ ist überwältigend.

Ich kämpfe dafür, dass meine Kinder wieder frei und unbeschwert aufwachsen können und das meine Mitarbeiter noch lange im Unternehmen arbeiten können. Auch möchte ich, das wir z.B. wieder frei einkaufen gehen, im Restaurant essen oder z.B. wieder an der Ostsee übernachten können.

Seit Mitte März 2020 kämpfe ich gegen einen immer stärker werdenden unnatürlichen Einfluss auf die Menschen aus meinem Umfeld. Es geht um das Thema Corona. Vom ersten Tag an habe ich mich vor meine Mitarbeiter gestellt und habe dafür gekämpft, dass Sie sich gegen die geschürte Angst vor Krankheit und Existenzangst stellen. Im festen Glauben (ich glaube an Gott) daran das wir es schaffen, habe ich bereits im März 2020 entschieden, dass unser Unternehmen, solange Rücklagen vorhanden sind, die Differenz zwischen Kurzarbeitergeld und 100% Gehalt übernimmt. Bis heute ist dies gelungen.

Nun ist jedoch ein Punkt erreicht an dem dies ernsthaft in Gefahr ist und ich bin nicht mehr bereit dem Ganzen weiter still zuzuschauen. Mit der Änderung der Corona LVO MV vom 29.03.2021 ist der Zenit überschritten. Die Entscheidung der Politik, das Menschen nur dann den Einzelhandel, Frisör etc. aufsuchen dürfen, wenn ein negativer Corona Test vorliegt sprengt das Machbare. Nun bleiben auch noch die Kunden im Handel weg. Das zerstört die Existenz von noch mehr Unternehmen und damit auch das Leben von noch viel mehr Menschen.

Ich sehe es für falsch an, wenn Maßnahmen zentral und weit weg von der Basis getroffen werden. Ich stehe dafür, dass die Entscheidungen wieder vor Ort getroffen werden müssen. Dort wo die Menschen in ihren Städten und Kommunen leben muss entschieden werden was für diesen Lebensraum verhältnismäßig ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass es in allen Kommunen und Städten Menschen gibt, die gemeinsam entscheiden können was für Sie gut oder schlecht ist!

Lassen Sie uns die Kräfte bündeln und gemeinsam dafür kämpfen. Wir schaffen das nur wenn wir Menschen und Unternehmen gemeinsam dafür gehen. Damit werden wir zu einer Schutzgemeinschaft, die geschlossen vorwärts geht.

Wenn Sie auch dafür eintreten möchten was ich hier geschrieben habe, dann tragen Sie sich bitte in die nebenstehende Liste ein und teilen Sie vielfältig diese Seite.

Ich bin sicher, dass wir Gehör finden werden!

Mit dem Newsletter werde ich Sie regelmäßig auf dem Laufenden halten!

Es geht uns Alle an!

Herzliche Grüße
Michael Burmeister

Jetzt dabei sein.

Hier die Erklärung mitunterzeichnen:
  • Ich möchte Informationen von freiheit-deutschland.de erhalten und bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse in den Verteiler aufgenommen wird. Die E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

Unterzeichnet haben bisher

575
gleichgesinnte Mitbürger!

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wir senden keinen Spam!


Mein Autohaus

Autohaus Burmeister Parchim

© 2021 www.freiheit-deutschland.de. Alle Rechte vorbehalten.